Der Indoor Rollator – leicht, wendig und ein gutes Vorbild für Integration

Indoor Rollatoren, also Rollatoren für die Wohnung oder andere Innenbereiche, können Sie, wie der Name schon sagt, ausschließlich drinnen, in den eigenen vier Wänden oder beispielsweise in den Gemeinschaftsbereichen eines Seniorenheims nutzen. Wie Rollatoren für draußen geben auch sie viel Sicherheit beim Gehen.
Dennoch werden an diese Rollatoren natürlich andere, ganz spezielle Anforderungen gestellt.
So sollten sie vor allen Dingen nicht zu groß, zu schwer sein, dagegen ganz besonders wendig, damit  sie auch in kleinen Wohnungen, engen Fluren und Zimmern, generell gesagt, bei reduziertem Platzangebot, leicht zu bewegen und zu manövrieren sind. Das erfordert schon ein gewisses Maß an Integrationsfähigkeit in die gegebenen Räumlichkeiten. Und die bringt jeder Indoor Rollator mit.

Spezielle Ausstattung für drinnen

Zum Beispiel unterscheiden sich die Räder eines Indoor Rollators prinzipiell von denen eines Allround- oder eines speziellen Outdoor Rollators. Beim Indoor Rollator sind die Räder eher klein und  so beschaffen, dass sie sich besonders gut auf Teppichen, Parkett oder Laminat fahren lassen. Wenn der Rollator nicht benötigt wird, kann er, eventuell sogar zusammengefaltet, platzsparend in einer Nische oder Ecke geparkt werden.

Rollatoren für den Innenbereich sind, Ihrem Einsatzbereich entsprechend, in der Regel auch sonst anders ausgestattet als ein Rollator für draußen. So fehlt bspw. ein Sitz oder der starre Korb für Einkäufe. Stattdessen ist ein Indoor Rollator häufig mit einem abnehmbaren Tablett ausgestattet, auf dem Sie beispielsweise Kaffee und Kuchen, eine Flasche oder das Mittagessen von einem Raum in den anderen bringen können. Ein Indoor Rollator ist integrationsfähig – wie Sie sehen werden, gleich in mehrfacher Hinsicht!

Wahl ohne Qual

Sie werden vielleicht zunächst überrascht sein: Sie finden hier, wenn Sie sich einmal intensiver mit Indoor Rollatoren beschäftigen, bei Weitem nicht die Vielfalt wie bei Allroundern, den Rollatoren also, die für drinnen und draußen tauglich sind. Und dennoch: Wenn Sie ein Modell suchen, das sich optimal in Ihre häusliche Umgebung integrieren lässt, haben Sie die Wahl! Allein was Design und Material betrifft, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Und, seien wir doch mal ehrlich, wenn Sie wirklich wählen, und einen Rollator dem persönlichen Geschmack entsprechend aussuchen können, fällt die Entscheidung für eine Gehhilfe gleich viel leichter und kann zum Vergnügen an sich werden – auch wenn das Angebot sehr übersichtlich ist! Sie haben die Wahl – ohne Qual!

Der Indoor Rollator aus Aluminium oder Kunststoff

Viele Indoor Rollatoren haben ein Gestell aus Aluminium und Kunststoff, sie sind auch in verschiedenen Farben erhältlich.
Diese Rollatoren sind nicht nur funktional, sie können auch, dem eigenen Geschmack entsprechend, ausgesucht werden und fügen sich gut in modern gestaltete Wohnräume ein.
Indoor Rollatoren aus Aluminium mit Kunststoff sind in der Regel höhenverstellbar, sodass man die Höhe der Griffe individuell an die eigene Körpergröße anpassen kann. Die Möglichkeit, die Griffhaltung individuell verändern zu können, ist ebenfalls dann von Vorteil, wenn der Rollator auch von einer anderen Person genutzt wird.

Der Indoor Rollator aus Holz

Auch wenn Sie es lieber klassisch mögen und Dinge aus Holz solchen aus Metall und Plastik vorziehen, werden Sie den passenden Indoor Rollator für Ihren Geschmack finden. Holzrollatoren sind aus stabilem Buchenholz, oft hell, hin und wieder auch dunkel gebeizt, sodass Sie sich selbstverständlich der vorhandenen Einrichtung anpassen können: Ähnlich wie z.B. ein Tee- oder Servierwagen als praktisches, aber eben auch mobiles Möbelstück.
Bauart bedingt lassen sich bei Rollatoren aus Holz die Griffe nicht in der Höhe verstellen. Da sie jedoch schon ab Hersteller in verschiedenen Größen erhältlich sind, finden Sie mit Sicherheit dennoch den Rollator, der zu Ihnen passt.

Reduzierte Ausstattung

Die Wahl beschränkt sich beim Indoor Rollator jedoch nicht nur auf das verwendete Material und seine Optik, sondern auch auf seine Ausstattung. Anders als bei Outdoor Rollatoren, bei denen ein Sitz, ein Rückengurt, ein Sicherheitsschloss oder Reflektoren sinnvoll sind, kann die Standardausrüstung meist auf wenige Dinge reduziert werden. Dies kann z.B. ein Tablett sein, auf dem sich Verschiedenes, bspw. das Mittagessen abstellen lässt, das von der Küche ins Wohnzimmer gebracht werden soll.

Zubehörteile, die Sie gegebenenfalls nachrüsten möchten, beispielsweise einen Stockhalter oder Auswechsel-Räder für den Gebrauch auf  Terrasse oder Garten, können Sie jederzeit später hinzukaufen und einfach montieren oder montierten lassen.

Klappt oder klappt nicht?

Ob sich ein Indoor Rollator zusammenklappen lässt, hängt vom verwendeten Material ab. Modelle aus Aluminium und Plastik lassen sich in der Regel falten und können, wenn sie gerade nicht gebraucht werden, platzsparend zusammengeklappt in einer Nische verstaut werden. Ein Rollator aus Holz dagegen kann meist nicht gefaltet werden. Diese Rollatoren sind jedoch klein und lassen sich durch ihre Optik, wie z.B. ein Servierwagen, gut im Raum abstellen, ohne direkt als Gehhilfe aufzufallen.

Der Drive Medical Roomba Indoor Rollator – Unsere Empfehlung

Wir haben uns eine ganze Reihe von Indoor Rollatoren angeschaut und speziell den Drive Medical Rooba für besonders empfehlenswert befunden. Er ist schmal gebaut (57 cm), ca. 5 cm schmaler als  es Allround Rollatoren üblicherweise sind.

Dank der relativ kleinen Räder und des geringen Gewichts (unter 6 kg)  ist der Drive Medical Roomba besonders wendig. Bequem zum Abstützen sind die gepolsterten und individuell einstellbaren Unterarmauflagen.

Den Drive Medical Roomba und weitere empfehlenswerte Indoor Rollatoren finden Sie unten.

Unser Kauftipp: Der Drive Medical Roomba Indoor Rollator

Der Drive Medical Indoor Rollator Roomba überzeugt durch sein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis. Der Roomba ist sehr praktisch, eignet sich durch die relativ geringe maximale Belastbarkeit (max. 100 kg) jedoch nicht für schwergewichte Nutzer. Der Roomba verzichtet (wie die meisten Indoor-Rollatoren) auf eine Sitzgelegenheit, die man in der Wohnung ja auch nicht braucht. Anstelle des Sitzes ist jedoch ein äußerst praktisches, weil abnehmbares Tablett zum Transport von Speisen und Getränken angebracht. Weitere Informationen finden Sie  auf unserer Unterseite Rollator Test.

Drive Medical Indoor Rollator Roomba, weiß

Preis: EUR 77,23

(0 Bewertungen)

Roomba Indoorrollator

Der Trust Care Indoor Rollator Let’s Go

Der Trust Care Indoor Rollator Let’s Go kombiniert Kunststoff in Holzoptik mit Aluminium und überzeugt durch seine schmale Bauform und das moderne, gefällige Design. Griff und Bremse sind durchgehend und machen diesen Rollator durch Einhandbedienung auch besonders für Hemiphlegiker nutzbar. Zudem hat der Let’s Go ein erfreuliches Preis-Leistungsverhältnis, was ihn zum echten Kauftipp macht. Ansehen lohnt sich!

Indoor-Rollator Lets go [Misc.]

Preis: EUR 147,55

(0 Bewertungen)

Drive Medical Indoor Rollator

Schulte Holzrollator

Der wendige Holzrollator von Schulte, der praktisch durch jede Tür passt, ist ein perfekter Begleiter zu Hause. Er ist aus massivem Buchenholz gefertigt und in verschiedenen Holztönen, passend zu fast jeder Einrichtung, erhältlich. Als ideale Ergänzung zum Rollator für draußen ist er nicht nur praktisch, sondern zeugt mit seinem ausgesuchten Design von gutem Geschmack. Mit diesem Rollator als Zweitrollator kann der bisherige Rollator, der gute Dienste im Außenbereich leistet, einfach im Hausflur stehen gelassen werden. Preislich liegt der Schulte Holzrollator allerdings jenseits von 400 Euro.

Schulte Holzrollator

So wird Ihre Wohnung rollatortauglich

In jeder Wohnung kann es Hindernisse geben, große oder kleine, die den Gebrauch des Rollators ein wenig erschweren. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, Ihre Wohnung fit für den Rollator zu machen.

  • Höhenunterschiede bei Schwellen beispielsweise können mit kleinen Rampen ausgeglichen werden. Mit etwas handwerklichem Geschick ist dies einfach zu bewerkstelligen.
  • Möbel und Wohnaccessoires sollten, je nach Möglichkeit, umgestellt oder entfernt werden, damit man mit dem Rollator freie Fahrt hat.
  • Es ist sinnvoll, Teppichkanten mit doppelseitigem Klebeband festzukleben, damit sie sich beim Darüberfahren mit dem Rollator nicht hochklappen. 
  • Ein kleines Hindernis können zu hochflorige Teppiche sein. Hier kann man in Erwägung ziehen, sie zu entfernen oder, wenn möglich, außerhalb der „Fahrwege“ des Rollators zu platzieren. 
  • Falls der Platz für den Rollator im Bad nicht ausreicht, kann man sich dort mit Haltegriffen an der Wand behelfen.

Guter Rat kostet nichts

Wenn Sie sich unsicher sind, wie Ihre Wohnung noch rollatortauglicher wird, können Sie deswegen beispielweise beim Rollator-Training nachfragen. Die Kursleiter dort sind erfahren in solchen Dingen und können mit ihrem Rat zur Seite stehen. Schließlich können Sie auch eine Wohnberatungsstelle in Ihrer Nähe kontaktieren, wo man Ihnen auch bestimmt weiterhelfen kann.

Mit dem Rollator durch die Tür ….

In manchen Situationen kann in geschlossenen Räumen selbst ein Indoor Rollator zum Hindernis werden. Versuchen Sie einmal eine Tür zu öffnen, wenn ihr Rollator den Weg versperrt – das ist erst einmal gar nicht so leicht. Allerdings gibt es eine einfache „Technik“, auch wenn die Tür, was noch komplizierter ist, gegen die Fahrtrichtung, also zu Ihnen hin, geöffnet werden muss.

…so geht‘s:

Stellen Sie zunächst den Rollator direkt neben der Tür ab. Wenn die Tür zu Ihnen hin zu öffnen ist, nicht auf der Seite, zu der hin die Tür auf geht, sondern auf die andere. Öffnen Sie die Tür. Achten Sie darauf, dass Sie sicher stehen. Heben Sie den Rollator an den Handgriffen leicht an, so, dass die Hinterräder etwas über dem Boden sind. Die vorderen, schwenkbaren Räder bleiben am Boden. Jetzt kann der Rollator ganz einfach seitwärts bewegt werden. Schieben Sie den Rollator auf den Vorderrädern vor die Türöffnung und gehen Sie dann mit dem Rollator durch die Tür. Zunächst so weit, dass Sie bequem nach der Türklinke greifen können, wenn Sie die Tür wieder schließen möchten.

Bitten Sie bei schweren Türen eine Person, sofern jemand in der Nähe ist, um Hilfe.