Der Allround Rollator – rollt und rollt und rollt.

Seit 2009, so kann man einer Erhebung der mitgliederstarken Krankenkasse DAK Gesundheit entnehmen, sei die Anzahl der Menschen, die hier bei uns in Deutschland einen Rollator als Gehhilfe benutzen, drastisch angestiegen. Demnach wuchs die Anzahl der als Kassenleistung verordneten Geräte, betrachtet man den Durchschnittswert aller Altersgruppen, von 2009 bis 2012 um mehr als 50 Prozent an. In der Altersgruppe der 70- bis 79-Jährigen hat es eine Steigerung von 75 Prozent, in der Altersgruppe 60 bis 69 Jahre sogar von 111 Prozent gegeben. Die konkreten Zahlen beziehen sich zwar hier zwar ausschließlich auf die DAK, dürfen aber sicher insgesamt als repräsentativ gelten. Auch das Straßenbild, so hat man den Eindruck, entspricht diesem drastischen Anstieg in vollem Umfang. Noch nie gab es so viele Rollatoren wie heute. Und in der Tat: Mehr als zwei Millionen Exemplare – so eine Schätzung von Experten – sind inzwischen in deutschen Städten, auf Fuß- und Wanderwegen, in Einkaufszentren, auf Bahnhöfen und auf Flughäfen unterwegs.

Der Allround Rollator – einer der vieles gleich gut kann

Den Löwenanteil aller hierzulande rollenden Gehhilfen stellt der Rollator, der praktisch alles kann: Der Allround Rollator verrichtet seine Dienste sowohl in der Wohnung als auch draußen. Zwar ist er hier wie da kein „Spezialist“, dafür gibt es schließlich Indoor, bzw. Outdoor Rollatoren, aber er kommt überall gut zurecht. So rollt zuverlässig auf Parkett, Teppichboden oder Laminat, ebenso wie auf Asphalt und befestigten Wegen und gibt, vor allen Dingen, seinen BenutzerInnen das Maß an Sicherheit, das von ihm gefordert und erwartet wird.

Gut für Sie! Hier ist „Mittelmaß“ Programm

Betrachtet man die schlanke bis fast schon als filigran zu bezeichnende Bauweise mancher Indoor Rollatoren einerseits und das robuste, manchmal schon bullige Erscheinungsbild vieler Outdoor Rollatoren, so fällt auf, dass der Allrounder eine echte Zwischenstellung einnimmt. Am deutlichsten wird das, um ein Beispiel zu nennen, bei den Rädern: ein Rollator für drinnen hat kleine, der für Outdoor Aktivitäten, die weitergehend sind als ein Einsatz auf asphaltierten Straßen, hat Räder mit größerem Durchmesser

Die Räder eines Allround Rollators bilden in der Regel größenmäßig das Mittelmaß, und das ist auch gut so. Denn mit ihnen leistet ein Rollator genau das, was die überwältigende Mehrzahl der NutzerInnen erwartet. Er begleitet Sie in den eigenen vier Wänden ebenso wie bei Ihren Erledigungen außerhalb des Hauses. Wenn Sie sich also nicht gleich zwei Rollatoren anschaffen möchten, einen speziellen für die Wohnung und einen anderen für Ihre Unternehmungen draußen, sind Sie mit einem guten Allrounder genau auf der richtigen Spur.
Der einzige Nachteil dürfte sein, dass man gelegentlich Schmutz von der Straße mit in die Wohnung bringt und es unter Umständen problematisch ist, den Rollator von der Wohnung nach draußen zu befördern und umgekehrt.

Die Auswahl an Allround Rollatoren ist riesengroß.

Wie schon an diversen anderen Stellen erwähnt, kommt es bei der Wahl des richtigen Rollators immer auf Ihre persönlichen Bedürfnisse an und was genau Sie von Ihrem Rollator erwarten.
Bei den Allround- Modellen muss heutzutage kein Wunsch unerfüllt bleiben. Wer es preiswert mag, ist möglicherweise mit einem Standardmodell auf Kosten der Krankenkasse gut bedient. Wer mehr Komfort, einfache Handhabung, hochwertige Materialien sowie modernes Design und eine umfangreiche Zusatzausstattung sucht, muss jedoch schon selbst in die Geldbörse greifen. Dafür gibt es aber auch eine riesige Auswahl  – an puristischen Standardausführungen mit der unbedingt nötigen Ausstattung, über gehobene Modelle bis hin zum High End Standard. Nach oben offen!

Wenn Sie nun vor einer Kaufentscheidung stehen,  können Sie sich natürlich in einem Sanitätshaus das eine oder andere Modell ansehen und es ausprobieren. Das sollte Sie aber nicht davon abhalten, sich auch hier zu informieren.

Wer weiß! Vielleicht entdecken Sie ja Ihren Lieblings-Allrounder: Liebe auf den ersten Blick!

Ein günstiger Allround Rollator : der Weinberger 43845

Der Weinberger vereint viele gute Eigenschaften wie: Längsfaltung, Alumaterialien, leichtes Gewicht und nicht zuletzt ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Allround Rollatoren für gehobene Ansprüche: Der Topro Troja und der Gemino 30

Wer sich besondere Ansprüche an Komfort Fahreigenschaften erfüllen möchte, fährt mit dem einen oder anderen der genannten Allround Rollatoren sehr gut. Der Topro Troja z.B. bietet er einen hohen Standard: Leichte Stöße können gut abgefedert werden, die Armauflagen sind besonders bequem und geben mehr Sicherheit. In Sachen Reifen bietet der Topro das Topro Quick System.  Es erlaubt Reifenwechsel in wenigen Sekunden. Wenige Handgriffe und schon ist der Rollator auf Kopfsteinpflaster komfortabel und auf glatten Belägen rutschsicher bereift. Für jeden Belag lässt sich ganz einfach die entsprechende Bereifung montieren.

Der Gemino 30 (nicht zu verwechseln mit dem Outdoor Rollator Gemino 60) ist für drinnen und draußen gleichermaßen geeignet, sofern der Untergrund fest und eben ist. Im Innenbereich lässt er sich auch bei geringen Platzverhältnissen vorbildlich manövrieren, draußen  gewähren leichtgängige Räder und Bremsen, sowie rundum integrierte Reflektoren optimalen Fahrkomfort und optimale Sicherheit in Dämmerung und Dunkelheit.

Allround Rollatoren gibt es auch aus Carbon – der Bescomed Carbon u.a.

In der neuen Generation der Rollatoren, der Ultraleichtgewichte aus Carbon, finden sich im Moment ausschließlich Allround-Modelle. Zum Beispiel der Bescomed Carbon. Es ist ausgesprochen geschmeidig und wendig, perfekt auch in kleineren Räumen. Und auch auf den Outdoor-Einsatz ist er glänzend vorbereitet: Er hat große, pannenfreie Räder, die ein hervorragendes Lenk- und Fahrgefühl vermitteln und bietet höchsten Komfort, wenn man sich unterwegs einmal ausruhen möchte. Sitz und breiter Rückengurt sind weich gepolstert.

Weinberger 43845 Rollator