Der Carbon Rollator – Meister im Ultraleichtgewicht

Wie sich die Zeiten doch ändern! Es ist noch gar nicht so lange her, dass der Alu-Rollator den Rollatoren der ersten Generation, den behäbigen Rollatoren aus Stahlrohr, den Rang abgelaufen hat. Seither hat sich auch auf dem Markt der Alu-Rollatoren viel getan: Neben all den nutzerfreundlichen Modifikationen und Verbesserungen war es vor allem das Gewicht der Gehhilfe, das immer geringer wurde und für frischen Wind in diesem Marktsegment sorgte. Für die Nutzer bedeutete und bedeutet ein erfreuliches Plus an Komfort. Denn je leichter ein Rollator ist, desto leichter ist er auch zu handhaben.

Die Entwicklung beim Rollator geht zu Carbon.

Die Entwicklung des Rollators schreitet, das beweisen die neuen Carbon Rollatoren, immer weiter voran. Das erklärte Ziel der Hersteller ist es, mit dem Werkstoff Carbon den Rollator noch leichter und damit noch komfortabler zu machen.

Das geschieht zu einem Zeitpunkt, als die Gewichtseinsparungen beim Rollator aus Aluminium ganz offensichtlich ausgereizt sind: Die leichtesten Alu-Rollatoren wiegen knapp unter 6 kg, weniger dürfte mit einem Gestell aus Aluminium kaum realisierbar sein, ohne dass man den Sicherheitsaspekt aus dem Auge verlieren würde. Und das will keiner. Carbon Rollatoren sind daher eine sehr vielversprechende und zukunftsweisende Entwicklung im Rollatorbau. Denn mit Carbon lassen sich bei einem Rollator weitere 1 bis 2 kg Gewicht einsparen. Perfekt!

Was ist Carbon? Was zeichnet es aus?

Kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff (KFK), auch carbonfaserverstärkter Kunststoff (CFK) oder – vereinfacht-  Carbon, kommt besonders dort zum Einsatz, wo eine geringe Masse, geringes Gewicht und gleichzeitig hohe Steifigkeit gefordert sind, beispielsweise in der Weltraumfahrt,  in der Formel1 oder im Radsport.

Für den Rollatorbau bedeutet dies: Man ist in der Lage, einen superleichten Rollator zu bauen, der aber, was die Festigkeit des Materials betrifft, keine Wünsche im Hinblick auf Stabilität und damit auf Sicherheit offenlässt.

Da aber Bauteile aus faserverstärkten Materialien, verglichen mit Metallbauteilen, um einiges teuer in der Herstellung sind, bewegt sich die neue Generation von Rollatoren auch in deutlich höheren Preiskategorien als dies bei Alu-Rollatoren der Fall ist.

Carbon Rollatoren sind Spitze – leider auch beim Preis.

Ein vergleichbar ausgestatteter Carbon Rollator kostet im Vergleich zu einem guten Alu Rollator leicht das Doppelte. Die aktuellen Preise für einen Carbon Rollator bewegen sich etwa zwischen 450 und 500 Euro.

Nichtsdestotrotz glauben wir, dass der Carbon Rollator auf dem Markt eine große Zukunft hat, denn vielen Nutzern wird der Gewichtsvorteil gegenüber einem Alu Rollator auch die  Mehrinvestition wert sein. Einen der momentan gefragtesten Carbon Rollatoren, den Besco Medical Carbon,  haben wir uns HIER etwas genauer angesehen.

Carbon Rollatoren 2016 – der aktuelle Marktüberblick:

Es ist, aufgrund der „leichten“ aber doch gewichtigen Vorzüge von Carbon Rollatoren zu erwarten, dass in den nächsten Jahren mehrere Hersteller einen solchen Ultraleicht-Rollator im Programm haben werden. Derzeit, der Trend ist ja noch relativ neu, ist das Angebot allerdings noch überschaubar.

Wir werden jedenfalls die Marktsituation genau beobachten und neu auf dem Markt erscheinende Modelle unverzüglich hier auf rollator-info.de vorstellen.

Besco Medical Carbon – der Klassenprimus und unser Geheimtipp unter den Rollatoren

Ein weiterer, sehr interessanter Carbon Rollator ist der Russka Vital Carbon, neben den Carboneigenschaften der Tipp für alle, die eine hohe Sitzhöhe bevorzugen.

Der Mobilex Gepard Carbon Rollator ist, als preisgünstige Alternative, immer einen Blick wert.

Weitere Carbonrollatoren:

Der ATHLON von WekoSan ist eine insgesamt sehr interessante Erscheinung. Hinschauen lohnt sich auch hier.

Der Bischoff&Bischoff Alevo Carbon Rollator  ist nicht ganz so leicht wie andere genannte Carbon Rollatoren, doch auch er kann als Superleichtgewicht gelten.